blogIK

Meine Kommentare im Hier, Jetzt und Heute, auch über gestern und morgen.



Lärm in Quartier

Mittwoch, 8. April 2009, 16:02 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

Heute ist es wieder einmal sehr lärmig im Quartier. Bei den Frühlingstemperaturen möchte man gerne wieder einmal die Fenster ein wenig öffnen – aber der Lärm macht es kaum möglich, ich kann mich jedenfalls dann nicht mehr aufs Schreiben konzentrieren. Nun gut, irgendwann wird das ja wieder aufhören – hoffe ich…

[media id=26 width=320 height=20]

Tags:  

Filosofie

Dienstag, 7. April 2009, 21:36 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

Heute Morgen war ich im Auto unterwegs, da bekam ich ein paar Minuten einer Sendung auf DRS1 mit, wo es um die neue Rechtschreibung ging und auch der Frage, wie sich diese nun entwickelt hat. Ich weiss ja nicht, ob das obige Wort auf den ersten Blick erkenntlich war – in der alten Schreibweise war das noch „Philosophie“. Und wie in dieser Sendung ja auch gesagt wurde, Lesen bedeutet nicht einfach nur das Erkennen der aneinander gereihten Buchstaben, sondern beim schnellen Lesen wird das Bild eines Wortes erkannt. Darum wird man mit der Schreibweise „Filosofie“ wohl seine Mühe haben, weil sie im wahrsten Sinne nicht ins Bild passt. Aber die neue Rechtschreibregel ist ja zum Glück tolerant – die alte Schreibweise ist immer noch erlaubt und ich werde bestimmt weiterhin immer noch „Philosophie“ schreiben.

Tags:  

Biometrischer Pass

Montag, 6. April 2009, 10:00 | Politik | von Theddy | Drucken Drucken

Jetzt sind die Warnungen mehr und mehr zu lesen, warum wir die Einführung des biometrischen Passes nicht ablehnen sollten: Das Schengen-Abkommen käme in Gefahr, die Zeit wäre zu kurz, eine neue Vorlage zu erarbeiten und für USA-Reisende würde wieder die Visumspflicht eingeführt. Alles also Gründe, die bei der Ablehnung dieses neuen Passes Probleme machen würden.

Nur: Warum will die Schweiz eigentlich immer wieder europäischer als die EU sein? Warum hat man die Vorgaben für die Einführung „besser“ machen wollen und noch mehr reingepackt, als in den Vorgaben der EU waren? Schengen schreibt die zentrale Datenspeicherung nicht vor (Deutschland hat das auch nicht) und auch die biometrische ID ist nicht vorgesehen. Aber genau das sind die Punkte, die die Ablehnung des biometrischen Passes begünstigen – offenbar hat man aus der Fichenaffäre immer noch nichts gelernt. Es werden schon zu viele Daten über die Bürger gesammelt, warum jetzt hier wieder die Sammler bevorzugt werden sollen, ist nicht ersichtlich. Hätte man einfach stur die Vorgaben der EU umgesetzt, dann wäre die Einführung des neuen Passes bestimmt kaum gefährdet. Aber eben…

Tags:  

Knospen springen auf

Sonntag, 5. April 2009, 16:35 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

Haselstrauch

Haselstrauch

Es braucht noch ein, zwei warme schöne Tage, dann sind die Blätter der Bäume und Sträucher da. Das kleine Foto vom Haselstrauch zeigt, wie die Knospen schon gesprengt wurden und die Frühling buchstäblich herausdrängt. Der lange kalte Winter hat noch in der letzten Woche verhindert, dass die Knospen sich weiter entwickelt haben – aber jetzt ist es nun wirklich so weit. Und schon bald wird der Wald zuerst in einem klaren, hellen grün leuchten – später wird das grün dunkler werden. Wie immer aber wird es eine schöne Jahreszeit werden – wie jede eigentlich.

Tags:  

Samstag im Garten

Samstag, 4. April 2009, 21:25 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

Ich habe gestern von einer arbeitsreichen Woche berichtet – heute gab es einen arbeitsreichen Samstag im Garten. Da der Schnee erst in der letzten Tagen wirklich ganz geschmolzen ist, konnten wir heute endlich die Arbeiten fertig machen, die schon lange gewartet hatten: Büsche, Hecken und Bäume zurückschneiden, dürre Äste zusammenlesen und das restliches Laub, das im Herbst so ganz plötzlich unter dem Schnee verschwunden war, zusammenwischen. Heute Abend sind wir alle ziemlich müde, aber es sieht jetzt ganz ordentlich aus und wir sind jetzt auch bereit für den Frühling – verschiedene Frühlingsblumen haben aber nicht darauf gewartet, die blühen schon in fast allen Farben. Aber das Timing für Ostern ist ja gar nicht so schlecht – in einer Woche wird das ja soweit sein. Ob es bis dann das Osterkraut noch wachsen wird, um die Ostereier verzieren zu können – wir werden sehen.

Tags:  

Die Zeit rast

Freitag, 3. April 2009, 20:53 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

Manchmal gibt es Wochen, da ist so viel zu tun, dass ich kaum dazu komme, jeden Tag einen Blick in die Zeitungen oder in die Onlinemedien zu werfen. So war es auch diese Woche – das mediale Tagesgeschehen rauschte einfach an mir vorbei – fast unmerklich. Knapp habe ich etwas von einer „grauen Liste“ mitbekommen, auf der die Schweiz nun mit anderen Staaten stehen soll und das Kopfzerbrechen des Bundesrates solle nun weiter gehen, um wieder von dieser Liste entfernt zu werden. Aber was ich sonst noch an „Breaking News“ verpasst habe – keine Ahnung. Vielleicht finde ich während dem Wochenende ein paar Minuten Zeit, in alten Zeitungen zu stöbern – oft sind die aber bereits im Altpapier entsorgt. Ja nun, machmal gibt es halt für mich wichtiger Dinge als stets alle Schlagzeilen gelesen zu haben.

Tags:  

Bis jetzt ruhig

Mittwoch, 1. April 2009, 13:40 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

Bis jetzt ist es am 1. April ruhig geblieben, bis jetzt hat mich noch niemand versucht, in den April zu schicken. Es gab zwar einzelne Telefonanrufe und wir haben auch verschiedene Termine festgelegt, aber da habe ich kaum den Verdacht, dass das ein Scherztermin dabei war. Nun gut, der Nachmittag ist noch lange, es kann immer noch was kommen. So kann ich mich jetzt ziemlich ohne Stress an die Dinge machen, die für heute noch geplant sind. Wenn es schon so viele Scherze in den Zeitungen und den Onliniemedien gegeben hat, ist das Bedürfnis, seine Kollegen zu verulken, offenbar nur noch klein – mir soll es Recht sein.

Tags:  

Streich ausdenken

Dienstag, 31. März 2009, 18:11 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

Für den morgigen 1. April sollte ich ja noch einen Streich ausdenken – nur habe ich überhaupt keine Idee. Und dazu bin ich irgendwie gar nicht motiviert, meine Freunde und Bekannte am Seil runter zu lassen. Woher kommt eigentlich dieser Brauch? Nachdem ich den Artikel auf Wikipedia nun nachgelesen habe, sehe ich, dass dieser Brauch offenbar schon uralt ist – bereits im 16. Jahrhundert versuchte man, die anderen mit einer erfundenen Geschichte hereinzulegen. Wie gesagt, mir kommt jetzt nichts in den Sinn, darum werde ich es wohl lassen und mir vielleicht die manchmal doch sehr gesuchten Geschichten in den Medien zu Gemüte führen.

Tags: