blogIK

Meine Kommentare im Hier, Jetzt und Heute, auch über gestern und morgen.



Wieder mal eine Änderung

Donnerstag, 27. Dezember 2007, 23:27 | WordPress | von Theddy | Drucken Drucken

So ganz glücklich war ich mit dem letzten Layout für meinen Blog eigentlich nicht. Die Darstellung hatte immer wieder Probleme, wenn die Bildschirmauflösung nicht genau 1024×768 Pixel war oder wenn im Browser eine Seitenleiste (Bookmarks z.B.) eingeblendet war. Eine der Sidebars wurde gar nicht dargestellt oder war erst weiter unten sichtbar. So habe ich mich heute entschieden, mal wieder eine Änderung zu machen und mit einem neuen Layout zu versuchen. Wie immer fehlt es nach einer Umstellung noch am Finetuning – hier und dort fehlen noch kleine Anpassungen im CSS. Auch muss ich noch kontrollieren, wieder Internet Explorer die Seiten darstellt – den verwende ich praktisch überhaupt nicht mehr. Aber im Grossen und Ganzen ist die Umstellung abgeschlossen und ich muss nun noch ein paar Erfahrungen sammeln. Vielleicht gibt es ja sogar noch ein paar wenige Feedbacks… Ich würde mich natürlich freuen 😉

Tags:  

Sie sind gegangen

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 20:51 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

Jetzt gehören die Weihnachtstage 2007 schon fast der Geschichte an. Alle unsere Gäste sind wieder abgereist und es ist wieder stiller geworden. So schnell vergeht die Zeit. Die Weihnachtsmenus waren alle ausgezeichnet – zwar einfach, nicht zu üppig, aber sehr gut. Es gab auch gute Gespräche mit interessanten Themen – aus der Tagespolitik tauchte das Stichwort „Blocher“ nur einmal ganz kurz auf – auch das ist für die meisten von uns schon Geschichte. Sogar zu ausgedehnten Spaziergängen hat es gereicht. Wenn man längere Zeit am Tisch sitzt, ist eine solche Abwechslung draussen an der frischen Luft mehr als willkommen. Aber jetzt, wie gesagt, sind alle wieder abgereist. Uns bleibt das Aufräumen, Abwaschen und das Waschen der Bettwäsche – aber auch das ging erstaunlich schnell und so ist auch schon wieder fast der Alltag eingekehrt. Morgen ist ja schon Donnerstag – und ein normaler Arbeitstag. Für uns hatten die Astrologen also völlig daneben getippt – da war ja viel Streit und Auseinandersetzung angesagt, weil am 24. Dezember Vollmond und Mars „in Opposition“ sei. Davon haben wir aber nichts bemerkt – wir haben es genossen, dass für uns Weihnachten so also überhaupt nichts von Stress zu spüren war – im Gegenteil, wir haben es alle sehr genossen, einander wieder einmal zu sehen und von einander zu hören.

Tags:  

Noch 2 Stunden

Montag, 24. Dezember 2007, 14:04 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

In 2 Stunden kommen unsere Gäste – aber es ist schon fast alles bereit. In der Küche herrscht aber noch Hochbetrieb, da wird für den Hauptgang vorbereitet und das Dessert wurde soeben fertig gestellt und kalt gestellt. Das graue und kalte Wetter hat auch seine Vorteile – vor dem Fenster ist es kälter, als im Kühlschrank. Ich bin für den Apero zuständig – da ich nun eigentlich soweit bin, habe ich ein paar Minuten gefunden, diese Zeilen noch in den Compi zu tippen. Nachher wird dieser aber abgestellt – am Heiligen Abend braucht es normalerweise kein Internet und die Emails können auch bis am 26. Dezember warten – so Dringendes wird wohl kaum mehr reinkommen.

So wünsche ich nun allen meinen Lesern (das sind ja nicht sehr viele 😉 ) ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest und ein paar ruhige Stunden, vielleicht ja sogar ein paar ruhige Tage. Vor dem Jahreswechsel werde ich mich sicher nochmal melden.

Frohe Weihnachten!

Tags:  

Es weihnachtet

Samstag, 22. Dezember 2007, 20:40 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

Bei uns sind wir für Weihnachten fast bereit, heute haben wir noch den Tannenbaum gekauft (dem Geschenkrummel haben wir schon vor Jahren den Abschied gegeben). Das ist alle Jahre ein spezieller Moment – bei uns kann man den Tannenbaum nämlich direkt beim Förster kaufen. Also ein durch und durch regionales Produkt, das nicht hunderte von Kilometern hierher transportiert werden musste, sondern direkt aus dem Wald bei uns stammt und erst vor zwei Tagen geschnitten wurde. Natürlich sind diese Tannenbäume nicht ganz perfekt, der eine ist etwas krumm gewachsen, der andere hat die Äste nicht ganz regelmässig verteilt, der dritte ist etwas unsymmetrisch. Aber das ist (uns) eigentlich egal – sobald auch ein etwas weniger perfekter Tannenbaum geschmückt ist, sieht man die kleinen Mängel gar nicht mehr. Das passt als Motiv eigentlich ganz gut zu Weihnachten – die kann nun also kommen – wir sind bereit.

Tags:  

Oben blau, unten grau

Freitag, 21. Dezember 2007, 14:29 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

matterhorn2Webcams im Internet sind ja eigentlich eine gute Sache, da kann man sich einen Überblick verschaffen, wie sich das Wetter in den ausgewählten Stationen macht. Aber im Moment vermeide ich es fast ganz, auf die Lesezeichen der gespeicherten Webcam-Adressen im Browser zu klicken – da sieht man nur strahlenden Sonnenschein – und hier ist es grau in grau, neblig und kalt. Wäre ja wirklich toll, schon jetzt auf den Skipisten zu sein und das wunderschöne Wetter mit blauem Himmel geniessen zu können. Wahrscheinich hat es auch noch wenig Skifahrer und Boarder. Nun gut, wenn die Witterung bei uns noch länger so anhält, werden die Bäume und Sträucher noch mehr Rauhreif ansetzen und dann verwandelt sich die Landschaft und wird fast etwas märchenhaft. Aber die Sonne würde ich trotzdem vorziehen.

Zu Hause

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 23:03 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

So jetzt bin ich endlich wieder zu Hause. Das war ein extrem langer Tag. Um 5 Uhr musste ich schon raus, dann gab es schon bald die ersten Sitzungen. Am Nachmittag ging es dann mit dem Auto ziemlich weit – dort wieder eine Sitzung. Dann nochmals 1 Stunde Autofahrt. Anschliessend einen kurzen Auftenthalt und dann wieder alles zurück. Ich habe wieder einmal gemerkt, dass es auch gefährlich werden kann, wenn man zu wenig geschlafen hat und noch Auto fahren muss. Die Lüftung lief fast auf Hochtouren und die Temperatur stellt ich ziemlich tief ein, damit ich ganz sicher wach bleibe. Nun bin ich also glücklich angekommen und werde heute hoffentlich etwa früher ins Bett kommen – morgen geht es halt um 5.30 Uhr schon wieder raus – dabei ist ja die kommende Nacht die längste Nacht. Aber bald beginnt das Wochenende – hoffentlich können wir es dann etwas ruhiger nehmen und hoffentlich lassen wir uns alle vom Weihnachtsstress nicht all zu sehr anstecken – aber es gibt da schon noch ein paar Dinge vorzubereiten.

Tags:  

Telefonwerbung fürs Telefon

Dienstag, 18. Dezember 2007, 20:03 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

Ich hatte heute wieder einmal ein Telefonanruf eines Vertreters einer der vielen Telefonprovider, die es in der Schweiz unterdessen gibt. Der Vertreter hätte mich wohl gerne zu seiner Firma gelockt. Nun gut, ich benutze diesen Provider hin und wieder auch – aber mit der entsprechenden Vorwahl 17xx. Das sei doch viel zu kompliziert, besser wäre doch ein definitiver Vertrag mit dieser Firma, dann müsse man dies Vorwahl nicht mehr verwenden (dass es unteredessen Telefone gibt, bei denen man solche Dinge vorprogrammieren kann, ist wohl noch zu wenig bekannt). Im Gespräch versuchte ich peinlichst, das Wort „ja“ nie zu gebrauchen – mir schien es fast, als wolle er mich erwischen, weil ich ihm sagte, ich wolle den Vertrag mit der Vorwahl behalten, aber kein Preselect haben. Ich musste gegen Schluss des Gesprächs nochmals betonen, was wir abgemacht hatten. Aber ich werden jetzt trotzdem noch Werbematerial per Post erhalten, damit ich „in aller Ruhe“ die Vergleiche mit den anderen Providern machen könne – es geht vor allem natürlich um den Vergleich mit Swisscom. Mir ist schon klar, dass mein Festnetzanschluss wohl nicht sehr optimiert ist – aber all die Vergleiche mit all den Zahlen und Zeiten ist mir irgendwie auch zu aufwändig. Und die Beispiele treffen sowieso nicht auf mich zu – ich will weder nach den USA noch nach Schweden lange Gespräche führen. Ja nun, sehen wir mal, was da an Papier ankommt – vor Weihnachten und Neujahr läuft da sowieso nichts mehr, lieber Herr Vertreter.

Tags:  

Ein Unglück kommt selten allein

Montag, 17. Dezember 2007, 21:19 | Informatik | von Theddy | Drucken Drucken

Jetzt ist der Schaden wieder behoben. Ein Familienmitglied hatte Problem mit „eigenen“ PC – der lief immer komischer und langsamer, dazwischen stürzten auch verschiedene Programme einfach ab. Also musste ich den Fehler mal eingrenzen. Das erste Problem stellte ich schon bei der Powerline-Übertragung fest, da gab eines der Geräte offenbar den Geist auf. Aber es war nicht einfach „tot“, sondern die Datenkommunikation war irgendwie gestört, aber ich fand nicht ganau heraus, woran es lag. Aber die Auswirkung war, dass die Übertragung total langsam lief. Also ersetzten wir die Verbindung durch ein ganz normales LAN-Kabel. Doch die Störungen auf dem PC waren immer noch da. Also entschied ich mich, XP neu zu installieren. Aber da ging gar nichts mehr. Immer wieder kam die Fehlermeldung, dass von der CD nicht richtig gelesen werden könne. Also wechselte ich den CD-Leser aus. Doch das Phänomen blieb. Auch das Aus- und wieder Einstecken der IDE-Kabel nützte nichts. Was jetzt? Zum Glück gab es noch einen Reserve-PC in meinem Büro, zwar nicht sehr schnell, aber für das Internet reicht das wohl aus. Also installierte ich auf dieser Maschine das XP neu – und siehe da, alles läuft problemlos. Jetzt müssen wir noch die Daten aus dem Ordner „Meine Dateien“ zügeln – und dann sollte der Schaden behoben sein. Ich schreibe die Zeit jetzt nicht auf, die ich dafür investiert habe – familien-intern wäre die Abrechung ja sowieso etwas problematisch 😉

Tags: ,