blogIK

Meine Kommentare im Hier, Jetzt und Heute, auch über gestern und morgen.



Wochenrückblick

Samstag, 15. Dezember 2007, 17:38 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

Jetzt geht diese Woche zu Ende – die Woche, die wohl in die Geschichte der Neuzeit der Schweiz eingehen wird. Ich hatte aber von meinem Beruf her so viel zu tun, dass ich jeweils immer nur ganz kurz ein Auge auf das Geschehen werfen konnte oder ein paar wenige Kommentare in Blogs schrieb, die ich hin und wieder lese. Für einen kurzen Beitrag reichte es auch nur am Donnerstag, und das erst noch spät in der Nacht. Nein, es war einfach zu viel, um da alles mitverfolgen zu können und Vieles konnte ich nur „quer“ lesen, wie man so schön sagt. Heute, bei diesem wunderschönen, aber kalten Wetter mit mässiger Bise, habe ich es auch vorgezogen, meine Zeit mehrheitlich draussen in der Natur zu verbringen, um den Kopf nach der vielen Kopfarbeit in dieser Woche durchlüften zu können. Erst jetzt sitze ich wieder ein wenig vor dem PC – wie man sieht…

Wenn ich schreibe, dass ich viel zu tun gehabt habe, könnte ja ein Missverständnis aufkommen. Nein, das hatte gar nichts mit Bern, dem Bundeshaus oder sogar mit den Wahlen zu tun 😉 Ich bin weder Politiker einer Partei, noch bin ich Journalist. Am Jahresende gibt es halt immer viel in der Administration zu erledigen, „alles“ sollte noch fertig werden und erledigt sein, damit man das neue Jahr dann ganz „frisch“ beginnen kann und keine „Altlasten“ mehr abzutragen hat. Es bleibt bis Weihnachten nun noch eine Woche – hoffentlich reicht es aus, damit das gesteckte Ziel auch erreicht wird. Aber jetzt mache ich mal frei bis Montag und freue mich jetzt schon riesig auf das feine Nachtessen – bestimmt mit einem Glas Wein. Ich verrate aber nicht, auf was wir dabei dann anstossen werden…

Tags: ,  

Blocherfrei

Donnerstag, 13. Dezember 2007, 23:50 | Politik | von Theddy | Drucken Drucken

Mein Beitrag vom 16. Oktober 2006 hat gestern und heute eine neue Aktualität bekommen, besonders aber der Button, den ich damals kreiert hatte. Weil schon damals das Thema „Blocher“ allgegenwärtig war, hatte ich mich gefragt, ob ich in meinem Blog darauf verzichten solle. Ich konnte es dann aber aus verschiedenen Gründen nicht – zu viele Dinge sind geschehen, als dass ich dazu einfach schweigen konnte. So wurde mein Blog also nicht „blocherfrei“.

Blocherfrei

Wie wir alle wissen, stimmt dieser Button jetzt vom neuen Jahr an für den Bundesrat. Christoph Blocher wurde abgewählt. Vielfach wurde bemängelt, es sei ein Skandal, einen so guten und fähigen Mann einfach abzuwählen. Aber es gehört auch und besonders zu einem „Landesvater“, dass nicht alle Mittel den Zweck heiligen können und dürfen. Nicht nur die Sachkompetenz und das Ausführen des Amtes ist ein Kriterium, sondern auch der Stil. Und hier hat sich Christoph Blocher Dinge geleistet, die für ein Mitglied einer Exekutive nicht gehören. Wahrscheinlich hat er bis heute nicht begriffen, dass eine Exekutive nicht nach dem Muster eines Unternehmens zu führen ist. Im Bundesrat gibt es 7 gleichberechtigte Mitglieder und keinen, der das Amt eines Präsidenten ausübt im Sinne, überall dreinzureden und das Kollegialitätsprinzip immer wieder zu verletzen. Hier hat er immer wieder den Bogen überspannt und das wurde zunehmend nicht mehr goutiert. So hat sich da Parlament nun entschieden, den Bundesrat wieder „blocherfrei“ zu machen.

Tags: ,  

Kein Licht aufgegangen

Montag, 10. Dezember 2007, 11:12 | Gesellschaft | von Theddy | Drucken Drucken

Eines muss man der Aktion „Licht aus“ vom letzten Samstag lassen – die Reaktionen davor und vorallem jetzt auch danach sind gross: In der Presse und ganz gross in der Bloggerszene. Und wie immer bei solchen Aktionen – die Polarisierung ist total. Die einen fanden es gut und wichtig – die anderen völlig daneben und die selben schimpfen (wieder einmal mehr) auf die Grünen und Linken… Können die denn etwas anderes? Die dazu oft gelesenen Kommentare finde ich mehr als primitiv.

Viele haben offenbar nicht begriffen, dass es bei dieser Aktion ja nicht um das Sparen von Strom ging. Da ging mal wieder eine wichtige Erkenntnis die Physik vergessen – die Energie, die für Licht gebraucht wird, ist ja sehr gering im Vergleich mit dem Verbrauch an Energie für Wärme. Wenn am letzten Samstag also Backöfen, Tumbler, Elektroheizungen, Wasch- und Abwaschmaschinen, Boiler, Toaster, Raclett-Ofen usw. ausgeschaltet worden wären, hätte sich das kurzfristig im Energieverbrauch bemerkbar und messbar gemacht – und zwar beim Stromzähler, aber natürlich weniger sichtbar, wie das beim Ausschalten von Licht eben offen-sichtlich wird.

Es ging vielmehr um einen symbolischen Beitrag, um die Bewusstmachung der Problematik der Klimaerwärmung – „nur“ das. Und hier, wie gesagt, hat die Aktion ziemlich voll eingeschlagen – aber eben, wie auch schon gesagt, sehr polarisierend. Und selbstverständlich kann eine solche Aktion nicht alles sein und alle Probleme jetzt schon lösen. Bei symbolischen Aktionen kommt geht es um Sensibilisierung – und für das braucht es oft sehr lange – manchmal auch all zu lange.

Tags:  

Doofer SPAM

Sonntag, 9. Dezember 2007, 19:34 | Internet | von Theddy | Drucken Drucken

Da habe ich doch gerade ein tolles Mail bekommen – es wurde nicht einmal als SPAM ausgefiltert. Die EMail-Adresse im Text ist richtig. Da muss ja ein lustiger Scherzbold am Werk sein:

Guten Tag,

Sie als Inhaber der E-Mail-Adresse xyz@domain.com werden hiermit zur Fahrprüfung vorgeladen. Nutzen Sie folgenden Link zur Teilnahme:

http://www.Fahrschul-Pruefer.com/

Sie werden gebeten, die Prüfung sofort durchzuführen und abzuschließen. Bitte benutzen Sie folgenden Link:

http://www.Fahrschul-Pruefer.com/

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Führerscheinstelle
von www.Fahrschul-Pruefer.com

So ein Quark. Und wenn schon eine Führerprüfung, dann sicher nicht in Deutschland. Leider führt ein WhoIs nicht weiter – der Domainname ist geschützt – registriert ist er aber erst seit dem 1. Dezember 2007. Die IP führt zu einem Provider in England. Wie sagt der Franzose: Bébé s’amuse.

Upgrade Fedora 8

Samstag, 8. Dezember 2007, 15:34 | Linux | von Theddy | Drucken Drucken

Die Linux Maschine brauchte wieder mal ein Update. Nun gut, Fedora 7 lief ganz gut und ohne Probleme – und trotzdem wolle ich nun auf die neueste Version dieser Distribution updaten. Wie in einem User-Form beschrieben, lief das Upgrade von der DVD nicht – irgendwo in der Überprüfung der Paket-Abhängigkeiten blieb der Prozess stehen. Darum entschied ich mich für die grundsätzlicheren Lösung – eine total neue Installation. Das Home Verzeichnis hatte ich vorher auf einen externen Disk gespeichert – all zu viel Verlust sollte durch das Upgrade also nicht entstehen. Nun, die Neuinstallation von der DVD lief problemlos durch und jetzt habe ich also ein ganz „frisches“ System. Einige Programme, die ich selber kompiliert hatte, muss ich wieder neu kompilieren – aber die Resultate der paar ersten lässt hoffen, dass auch hier alles schlank geht.

Tags: ,  

6. Dezember

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 12:00 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

316

Heute am 6. Dezember gehen die Erinnerungen zurück an die Zeit, als bei uns jeweils noch der St. Nikolaus vorbei kam und die Kinder mit kleinen Päckchen bescherte. Später, als er dann nicht mehr vorbei kam (weil er so viel zu tun hatte), stellten die Kinder ihre Stiefeln vor die Haustüre und im Vorbeigehen steckte der St. Nikolaus doch jeweils noch schnell etwas hinein. Es gab auch eine Zeit, als ich selber St. Nikolaus spielte und bei Bekannten vorbei ging. Das Problem war immer, dass unter der Verkeidung meine Brille anlief und ich fast nichts mehr sah 😉

Geblieben ist der Brauch, das Nachtessen etwas spezieller zu gestalten. Es gibt neben dem „Grittibänz“ Nüsse, Mandarinen, Schokolade und was sonst noch dazugehört. Es ist trotzdem, obwohl der „Samichlaus“ schon längst nicht mehr vorbei kommt, doch irgendwie ein besonderer Abend. Bevor wir jetzt also die „Grittibänze“ heute Abend aufessen, habe ich einen davon noch auf einer Foto verewigt. So wie es aussieht, ist er sicher sehr gut…

Tags:  

Spaziergang

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 22:10 | Alltag | von Theddy | Drucken Drucken

313

Nach dem langen Morgen – natürlich wieder mit Sitzungen – und dem Nachmittag vor dem PC, musste ich einfach noch ein paar Schritte nach draussen tun. Heute gegen Abend war das Wetter ja noch wunderschön und ich benutzte ein paar freie Minuten, im nahen Wald einen kleinen Spaziergang zu machen. Die Sonne war schon am Untergehen und so war die Natur schon leicht mit gelben und orangen Tönen verfärbt – auch der Himmel schien, neben der blauen Farbe, langsam auch diese warmen Töne anzunehmen. Obwohl der Spaziergang nur kurz war, ich konnte doch meinen Kopf etwas „auslüften“ und wieder ein paar klare Gedanken fassen. Eine Fitness-Regel sagt ja, dass man jeden Tag mindestens 10’000 Schritte machen sollte. Da muss ich ehrlich sein – dieses Ziel habe ich heute kaum erreicht. Vielleicht gelingt es morgen dann besser, wobei die Agenda sieht nicht gerade viel versprechend aus.

Tags:  

Absturz

Dienstag, 4. Dezember 2007, 17:30 | Informatik | von Theddy | Drucken Drucken

Jetzt ist es also tatsächlich geschehen – der „Jedermanns-PC“ krankte immer mehr – das XP startete nicht mehr so richtig – immer öfters gab es während dem Start hin und wieder auch einen einen „Blue-Screen“ zu sehen. Nach diesen verschiedenen Anläufen war der PC jeweils schon startbereit – aber immer mehr Anwendungen begannen mit dieser ganz offensichtlich instabilen Konfiguration ebenfalls nicht richtig zu laufen. Ich entschied mich, nicht lange nach diesen Problemen zu suchen und zu eventuell noch etwas zu flicken, sondern halt XP wieder neu aufzusetzen, d.h. also neu zu installieren. Die zusätzlichen Anwendungen müssen jetzt auch wieder installiert werden – das waren und sind zum Glück nicht sehr viele und der Ordner „Eigenen Dateien“ habe ich vorher noch retten können – das kann ich nachher, mindestens was noch gebraucht wird, wieder zurückspielen. Eben, ich hätte nach den Ursachen suchen können, aber das war mir jetzt einfach mal Zeitverschwendung – dass es eventuell von einem Virus verursacht wurde, glaube ich kaum – der Schutz ist eigentlich ganz gut eingerichtet – und wird jetzt ebenfalls wieder eingerichtet. Jetzt hoffe ich natürlich, dass sich solche „Total-Sanierungen“ nicht all zu sehr häufen – sonst müsste ich die verschiedenen Benützer doch mal fragen, was sie da so alles tun 😉

Tags: ,