blogIK

Meine Kommentare im Hier, Jetzt und Heute, auch über gestern und morgen.



Musik fürs Handy

Dienstag, 6. Februar 2007, 22:25 | Linux | von Theddy | Drucken Drucken

Da mein neues Handy ja auch zugleich ein MP3-Player ist (neben den vielen weiteren Funktionen, Telefonieren und SMS scheint da nur noch Nebensache zu sein), suchte ich mir eine alte Lieblings-CD heraus und versuchte mich auf meiner Linux Maschine mit dem „Rippen“. Das Programm grip in der Version 3.2 ist in der Fedora Core 6 Distribution vorhanden, war aber bei mir noch nicht installiert. Mit yum war es schnell soweit und ich legte die CD ein und die Informationen zur CD waren auf dem Netz noch vorhanden und wurden also auch angezeigt. Es gab noch ein paar wenige Einstellungen vorzunehmen und schon konnte ich auf den Button „Rippen und Kodieren“ drücken. Sehr erstaunt war ich, wie schnell das ging. Das Auslesen der CD und die Kodierung nach mp3 geschieht parallel, die CD wird also schon dann ausgeworfen, wenn sie eingelesen wurde. Die Kodierung läuft daneben selbständig ab. Jetzt kann ich den Ordner mit den mp3-Dateien noch ins Handy übertragen und meine so Lieblings-CD mitragen – das Handy habe ich ja eh jeden Tag bei mir – schon eine tolle Sache. Ich darf dann einfach die Kopfhörer nicht vergessen. Und etwas Illegales habe ich ja nicht gemacht, die CD hatte ich mal gekauft und die Herstellung deiner mp3-Kopie ist nur für den Eigengebrauch.

Tags:  

Eventuell verwandte Beiträge:

 

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL

Kommentar schreiben