blogIK

Meine Kommentare im Hier, Jetzt und Heute, auch über gestern und morgen.



Protzige Autos

Dienstag, 27. Mai 2008, 18:07 | Gesellschaft | von Theddy | Drucken Drucken

Das letzte Tages-Anzeiger Magazin lässt den Leser ein wenig in die Seele von ein paar Fussballern blicken (Fussball muss vor der Euro 08 ja das Thema sein…). Verschiedene Schlussfolgerungen kann man dabei ziehen – u.a. auch, dass Fussballer offenbar „auch nur Menschen“ sind.

«Du musst nicht denken, ich sei was Besonderes. Fussballer sind Menschen wie alle anderen auch, nur anders.»

Aber was ich überhaupt nicht verstehe – warum müssen Fussballer mit so protzigen und teuren Autos der besten Marken ausgerüstet sein – und dazu müssen die Autos auch noch mit aufs Foto. Was will man da beweisen oder dokumentieren? Nun gut, man wird jetzt wohl sagen, dass ich ja nur neidisch sei. Aber bei den hohen Benzinpreisen ist man heute um jedes Fahrzeug mit geringem Verbrauch froh.

Tags:  

Eventuell verwandte Beiträge:

 

Kommentare

Kommentar #1 von: amade.ch
Geschrieben am: Dienstag, 27. Mai 2008, 18:54

lustig: ich würde mich als auto- und fussballfan bezeichnen. trotzdem kann ich Deinen gedankengang sehr gut nachvollziehen. das rumgepose mit den autos nervt tatsächlich. primär dürften die fahrzeuge als reine statussymbole benutzt werden.

und im übrigen ist es doof, jede kritik an leuten die mehr geld (oder sonstwas) haben, gleich mit dem neidargument zu kontern. kritik muss erlaubt sein. immer.

Kommentar #2 von: theddy
Geschrieben am: Dienstag, 27. Mai 2008, 19:05

Wozu ist ein „Statussymbol“ denn nötig? Reicht es nicht, ein guter Fussballer zu sein? Wenn es jetzt etwas bösartig tönt – mein Selbstwertgefühl hängt nicht vom Umstand „mehr oder weniger Geld“ und auch nicht an meinem Auto ab.

Kommentar #3 von: amade.ch
Geschrieben am: Dienstag, 27. Mai 2008, 19:30

da hast Du recht und mir geht es da gleich. allerdings hätte ich schon gerne ein schnelles auto, das hat aber mehr mit meiner affinität zu schnellen fahrzeugen denn mit dem davon abhängigen image zu tun.

in profifussballerkreisen scheinen fette suv und schnelle sportwagen einfach pflicht zu sein. mario eggimann war es (glaub ich), der sagte, dass er schon einen audi q7 brauche, schliesslich hab er ja ein kind…

Kommentar #4 von: theddy
Geschrieben am: Dienstag, 27. Mai 2008, 20:28

Du schreibst

das hat aber mehr mit meiner affinität zu schnellen fahrzeugen denn mit dem davon abhängigen image zu tun.

Das verstehe ich nicht. Wozu braucht es ein Image?

mario eggimann war es (glaub ich), der sagte, dass er schon einen audi q7 brauche, schliesslich hab er ja ein kind…

Du meine Güte – was hat ein Audi q7 mit einem Kind zu tun? Das kann man auch in einem anderen Auto transportieren – wenn es überhaupt so oft dabei ist…

Kommentar #5 von: rniederer
Geschrieben am: Dienstag, 27. Mai 2008, 21:43

ich weiss nicht, aber viele wollen immer ein tolles auto, ich meine hier nicht nur fussballer auch andere, und wollen mit dem auto angeben – wozu?
ein auto ist zum fahren da, nützlich muss es sein. dass die fussballer mit ihren autos angeben verstehe ich auch nicht, aber sie haben einfach die kohle dazu… was ich wiederrum auch „sch**e“ finde, warum soll ein fussballer so viel verdienen? um seinem hobby nachzugehen? was ist mit uns, die jeden tag früh aufstehen und rackern müssen?

Kommentar #6 von: theddy
Geschrieben am: Dienstag, 27. Mai 2008, 21:54

Eben ja, wozu muss man mit dem Auto angeben? Hat man als Person so ein kleines Selbstwertgefühl, dass man das mit so viel Blech, PS und Chrom aufpolieren muss? Gibt es noch Leute, die sowas beeindruckt? Wie man unschwer erraten kann – mich jedenfalls nicht. Ich finde es – milde ausgedrückt – einfach nur lächerlich.

Dass Fussballer viel (heute meistens tatsächlich zu viel) verdienen, kann ich noch halbwegs akzeptieren – top sind sie ja kaum ein Leben lang – Spitzenverdiener sind sie also nicht sehr lange. Und was folgt nachher?

Kommentar #7 von: rniederer
Geschrieben am: Dienstag, 27. Mai 2008, 22:14

Ja gut in dem Punkt hast du recht (dass sie nicht lange spitzenverdiener sind)…

nach einer solchen profikarriere?? keine ahnung… in der schweiz ist es so, dass man dann meistens sich als nachwuchstrainer einsetzt… aber wie das mit anderen weltstars ist habe ich keinen schimmer…

Kommentar #8 von: theddy
Geschrieben am: Dienstag, 27. Mai 2008, 22:18

Als Nachwuchstrainer verdienen die wohl nicht mehr so viel – aber ich habe keine Ahnung – Fussball ist nicht ganz meine Thema 😉

Kommentar #9 von: rniederer
Geschrieben am: Mittwoch, 28. Mai 2008, 7:27

ja klar sie verdienen nicht mehr sooo viel, aber genug um zu leben. ich war ja mal beim fcsg und hatte dort unter sascha müller trainiert… (falls den hier jemand kennt :-))

Kommentar #10 von: amade.ch
Geschrieben am: Mittwoch, 28. Mai 2008, 10:40

machst Du witze? sascha „mülla“? klar kenn ich den. superschnell… hat mir immer sehr gefallen.

doch zurück zum auto-thema. ein auto muss eben für die meisten leute nicht nur „nützlich“ sein. sonst würde man auf der strasse nur kleinwagen sehen. und für die ferien würde man sich eben einen kleinen van mieten. ein auto ist viel mehr als blosses zweckmittel. für mich muss ein auto vor allem spass machen. das ist gar nicht so sehr von der leistung oder vom preis abhängig. das ist mehr so eine gefühlssache.

gerne verweise ich deshalb hier auch auf http://www.zuendung.ch, eine von mir mitgetragene autowebsite, wo man vor allem bei unseren sehr unabhängigen fahrberichten merkt, wofür das herz schlägt.

Kommentar #11 von: rniederer
Geschrieben am: Mittwoch, 28. Mai 2008, 10:55

klar… du hast recht…

kurz und bündig:
ein auto muss spass machen, aber es ist nicht zum angeben da…

wieso soll ich einen witz machen? sascha ist trainer beim fcsg in der nachwuchsabteilung…

Kommentar #12 von: amade.ch
Geschrieben am: Mittwoch, 28. Mai 2008, 11:00

ich meinte, dass es ein witz sei, dass ihn hier niemand kennen würde…

Kommentar #13 von: theddy
Geschrieben am: Mittwoch, 28. Mai 2008, 11:31

Kann mich eurer Meinung, dass „ein Auto Spass machen müsse“, nicht anschliessen. Warum soll ein Gebrauchsgegenstand, um vom A nach B zu kommen und/oder Waren von A nach B zu transportieren, „Spass machen“? Bei dem grossen Verkehrsaufkommen mit ständigen Staus und den vielen Benützern des Strassenraums, auf die man ja auch sehr achten muss – was soll da bitte Spass machen? Und wo ist dann die Grenze zwischen „Spass machen“ und „angeben“?

Kommentar #14 von: amade.ch
Geschrieben am: Freitag, 30. Mai 2008, 11:48

also ich kann ja nur für mich sprechen. für mich ist das auto eben mehr als ein blosser gebrauchsgegenstand. bei so perfekten öv, wie wir sie in der schweiz haben, müsste ich wohl gar nicht zwingend über ein auto verfügen.

spass habe ich primär während ich fahre, weshalb das äussere des fahrzeuges gar nicht so enorm wichtig ist. es geht mir mehr um fahrverhalten, lenkgefühl, pedalgefühl, aber auch beschleunigung und verzögerung. auch der auspuffklang kann ein faktor sein. eine zeit lang fuhr ich einen vw lupo 3l – ein extremes sparauto – was mir trotz wenig leistung sehr viel spass machte. andererseits bin ich ab und zu auch mit einem porsche turbo (mein fahrbericht: http://zuendung.ch/fahrberichte/text/?bericht_id=88) unterwegs, was mir aber nicht so viel freude bereitet. ein auto, das mir dagegen enorm viel spass gemacht hat, ist beispielsweise der wiesmann mf3 (mein fahrbericht: http://zuendung.ch/fahrberichte/text/?bericht_id=76).

aber ich weiss trotzdem nicht, ob das für jemanden, für den ein auto nur ein reiner gebrauchsgegenstand darstellt, nun verständlicher wird…

Kommentar #15 von: rniederer
Geschrieben am: Freitag, 30. Mai 2008, 13:51

@amade.ch

nur kurz zu deiner anmerkung zu dem öv in der schweiz…

so perfekt ist die öv auch nicht….. sie könnte einiges besser sein und auch einiges pünktlicher…. 🙂

Kommentar #16 von: theddy
Geschrieben am: Freitag, 30. Mai 2008, 15:28

@amade.ch
Nein, ich kann den Spass nicht nachvollziehen. Ich fahre zwar nicht wenig Kilometer pro Jahr – aber Spass finde ich an vielen anderen Dingen – nicht am Auto fahren.

@rniederer
Hat die Schweiz nicht einer der besten ÖV? Aber klar, (sehr) gute Dinge kann man immer noch besser machen…

Kommentar #17 von: rniederer
Geschrieben am: Freitag, 30. Mai 2008, 18:10

mmhh.. ich weiss nicht wie das in deutschland und österreich ist… aber ja du hast glaubich recht…
ich hab mich vermutlich falsch ausgedrückt… wir haben einen guten öv ,(vom angebot her) aber an der qualität mangelt es…
ich gehe ja jeden tag mit dem bus zur arbeit/schule und ich habe es selten erlebt, dass der bus je mal pünktlich war… 🙂

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL

Kommentar schreiben